Ortler_klein.jpg

Jede Tour ein kleines Abenteuer

...oder auch mal ein größeres: 3000er

Ortler, 3905m, von der Tabarettaspitze aus

Im Archiv findet ihr alle meine/unsere bisherigen Bergtouren auf 3000er. Eine Auswahl: Monte Cevedale, Punta San Matteo, Zufallspitze, Nördlicher u. Mittlerer Ramolkogel, Tiroler Wildspitze, Hohe Wilde, Fluchtkogel, Piz Buin, Similaun, Fineilspitze, Breiter Grieskogel, Olperer, Ortler, Cima Presanella, uvm.

bellavista-2021

Hüttenwochenende auf der Bella Vista Hütte, 1.-3.10.2021

Es sollte nochmal irgendwie in die hohen Berge gehen. Nachdem die gesamte Sommersaison wegen meiner gerissenen Patellasehne ausgefallen ist, ich jedoch so langsam wieder geradeaus gehen kann und richtig viel Lust hatte zu probieren, ob denn nicht doch noch was geht, suchten wir die ganze Woche vor dem ersten Oktober, was in Frage kommen könnte. Welche Hütten haben überhaupt noch offen, wo sind die Zustiege nicht so exorbitant lang, wo gibt es im Zweifel eine Bahnunterstützung, gibt es Fels und Eis in erreichbarer Nähe um eine in Frage kommende Hütte, usw.? Viele Fragen. Die Alpennordseite ist gleich ausgeschieden. Da ist alles, was uns in den Sinn kam, bereits im Winterschlaf. Doch auf der Alpensüdseite ist das anders. Dort gab es noch eine kleine Auswahl und sogar noch was, wo wir noch nicht gewesen sind.

Grossvenediger-2020

Überschreitung Großvenediger, 3666m, 18.-19.09.2020

Für dieses Wochenende war eigentlich das Rimpfischhorn geplant. Doch wie wir Anfang September bereits lernen mussten, sind die Verhältnisse dort nicht mehr gut genug für uns. So wurde ein neuer Plan für dieses um einen Tag verlängerte Wochenende benötigt. Und weil die Saalfelden-Gang ebenfalls Zeit für Berge an jenem Termin hat, bezogen wir sie mit ein. Prompt kam von dort der Vorschlag, auf den Großvenediger zu gehen. Die weltalte Majestät, wie Ignaz von Kürsinger bei der Erstbesteigung 1841 den Berg nannte. Ich hatte den Großvenediger eher als Skiberg eingestuft, weil ich bis vor wenigen Tagen annahm, dass die üblichen Routen alle über ewig lange Schnee- und Gletscherfelder führen. Ich wurde eines Besseren belehrt.

Sustenhorn-2020

Sustenhorn, 3501m, 23.-24.8.2020

Aufs Sustenhorn bin ich erst vor kurzem gestoßen. Auslöser war, dass ich von der Tierberglihütte hörte und davon, dass frau dort so nett betreut wird. Wo die liegt und was von dort aus erklommen werden kann, wusste ich nicht. Also, Karte raus und suchen. In der nordöstlichen Ecke des Kantons Bern wurde ich fündig. Ich lernte, dass ein gängiger Gipfel von dort aus das Sustenhorn mit 3501m ist. Eine vergleichsweise einfache Hochtour mit moderat vielen Höhenmetern. Genau das Richtige, wenn wetterbedingt nur zwei Tage zur Verfügung stehen.

Weisskugel-2020

Weißkugel, 3738m, 7.-8.8.2020

Vor etwa 6 Jahren stand ich das erste Mal auf der Wildspitze in Tirol. Und wie üblich, springen uns in der Mitte der Strapazen, nämlich auf dem Gipfel, schon die nächsten Ziele an. So lernte ich die Weißkugel kennen, die unübersehbar praktisch in die Bildmitte gesprungen ist. Seitdem bestand der Wunsch, diesen Berg zu besteigen. Jetzt endlich war es soweit. Bereits vor unserer blöden Quarantäne war ein Plätzchen auf der Weißkugelhütte gebucht.

Similaun-2020

Similaun, 3606m, 27.-29.06.2020

Schon letztes Jahr geplant, um zwei Bergaspiranten auf deren Wunsch am Gletscher schnuppern zu lassen, konnte die Tour dieses Jahr dann auch stattfinden. Wegen der unerwartet hohen Schneelage, gestaltete sich der Gipfeltag über den Marzellkamm als alles andere als langweilig. Aus verschiedenen Gründen leider ohne unsere beiden Newbies. Vielleicht auch besser so. Wir wissen es nicht und werden es nicht herausfinden. Obwohl wir der Wetterlage geschuldet unterwegs die Ziele der Runde weiter abspecken mussten, so hatten wir doch viel Spaß, ein bisschen Bauchkribbeln und sind in Sachen Akklimatisierung vorangekommen.

Cima-Marmotta-2019

Cima Marmotta (Köllkuppe), 3327m, 04.10.2019

Vor ziemlich genau zwei Jahren ist die Besteigung gescheitert. Der Grund waren Kälte, schlechte Sicht und sturmartiger Wind. Dieses Mal war es zwar auch kalt, doch ansonsten hat alles gepasst. Dem aufziehenden schlechten Wetter konnten wir zuvor kommen.

Weissseespitze-2019

Weißseespitze, 3518m, 21.09.2019

Die erste Hochtour für dieses Jahr nach langer Abstinenz. Plan A und Plan B scheiterten an diesem Wochenende wegen voller Berghütten. Kein Platz war für verschiedene Gipfel, die in Frage kamen, zu bekommen. Und dann kommt die Idee vorbei, die Weißseespitze zu versuchen. Das geht ohne Hüttenübernachtung, hat moderat viele Höhenmeter, ist trotzdem interessant und kann von einem der chilligsten Täler Tirols aus gemacht werden. Sogar als Rundweg. Und los...